Schlagwörter

, , , ,

Ich hatte Glück, denn ich wollte dieses Jahr unbedingt noch einen Schneeausritt mit Galopp im Schnee machen. Zum Glück brachte ich welchen aus den Skiferien mit 😀

So machte ich mich mit Najem am Sonntag auf in den verschneiten Wald. Die ersten paar Meter begleitete uns Miriam (die Besitzerin von Najem) zusammen mit einem Shetty und dem Hofhund. Sie wählten jedoch eine kurze Runde und so verabschiedeten wir uns. Najem beschwerte sich jedoch lautstark, da wir offensichtlich in die falsche Richtung ritten (= nicht die gleiche wie der Rest der Gruppe). Ausser Wiehern und ein paar Umdreh-Versuchen blieb er jedoch brav. Mich machte sein Verhalten jedoch nervös, da ich ihn einfach zuwenig einschätzen konnte und deswegen stieg ich ab und führte ihn. Nach ein paar Minuten hatten wir uns jedoch beide wieder beruhigt und ritten weiter. Ich blieb fast die ganze Zeit angespannt, obwohl er total brav war. Trotzdem traute ich mich einen Trab, woraufhin er bald Galopp anbot. Das war mir ebenfalls lieber als das schnelle Traben mit hochgerissenem Kopf und schon galoppierten wir durch den Schnee! Dabei blieb er problemlos regulierbar. Zwei drei weitere Male war der Weg ideal für einen Galopp, was wir natürlich ausnützen. Danach war ich auch wieder entspannt und mein Sitz verbesserte sich (was der Muskelkater heute an den richtigen Stellen beweist). So kamen wir ganz gemütlich zuhause an 🙂

Und hier die Karte auf Everytrail.

Advertisements