Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

Weil heute der Ostepath für Najem kam, wollte ich gestern noch einen Ausritt mit ihm zusammen machen. Arbeitsbedingt war es schon nach sechs Uhr, als ich am Stall ankam. Und bis wir losritten, dauerte es nochmals bis sieben. Da war es schon sehr am Dämmern.

Ich fühlte mich dank Lammfell-Sattelschutz dieses Mal von Anfang an richtig wohl im Sattel. Eigentlich war dieser Schutz von mir gedacht um den Sattel vor meinem Rückenpanzer zu schützen, weil dieser teilweise am Sattel kratzt. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass der Sattel gleich so viel bequemer wird. Leider waren dadurch die Steigbügelriemen endgültig zu kurz. Als Dressursitz ging es zwar noch durch, aber leicht Traben oder Springsitz war nur noch mit gestreckten Beinen möglich. Nun muss halt ein neuer Steigbügelriemen her.

Najem war trotz Dunkelheit sehr brav und folgsam, wahrscheinlich auch weil ich weniger ängstlich war als bisher. Mein Vertrauen zu ihm steigt langsam.

Und mein Sitz war gestern so gut wie schon lange nicht mehr. Das erste Mal konnte ich meine Beine richtig aus den Hüften fallen lassen und die Hüfte öffnen. Mein Lendenbereich war zwar nicht so beweglich wie letztes Mal, aber insgesamt sind die Fortschritte doch bemerkbar. Im Galopp konnte ich gestern das erste Mal bequem sitzen! Najem hat aber auch echt tolle Gänge, raumgreifend, schwungvoll, rund und weich. Zumindest wenn er nicht den Kopf hochreisst und angespannt ist.

Alles in Allem ein weiterer Erfolg 🙂

Advertisements