Schlagwörter

,

Ich darf ja mit meiner RB alle zwei Wochen in die Reitstunde, die jeweils andere Woche geht die Besitzerin, da die Reitlehrerin nur einmal pro Woche kommen kann. Ich merkte, dass mir das zuwenig ist und ich gerne für mich selbst mehr Fortschritte machen würde. Dazu fehlte mir jedoch ein Pferd.

Zwei der drei Pferde aus dem Stall gehen jede Woche in die Reitstunde. Also fragte ich die Besitzerin des dritten Pferdes, ob ich ihren Araber alle zwei Wochen für eine Reitstunde ausleihen dürfte, jedoch nur für Bodenarbeit. Sie fand die Idee toll, denn sie arbeitet nicht so gerne in der Halle und geht lieber ausreiten, findet aber, dass ihm das sicher gut tun würde. Win-Win Situation also 🙂

Gestern war dann die erste Reitstunde ohne Reiten mit dem Araber. Oder auch Ara-Bär, denn aus seinen Haaren hätte ich mir locker nochmals ein Pferdchen basteln können 😀Arabär

Wir fingen also bei den Basics an, weil er noch fast nichts kannte. Basics waren erstmal:

  • Kopf senken im Stehen
  • Vorderhand nach links und nach rechts verschieben (1 Schritt) im Stehen
  • Hinterhand verschieben im Stehen

Dann übten wir das Ganze noch im Schritt. Das machte er richtig gut, auch wenn nicht alles auf Anhieb klappte und unser Kreis manchmal eher ein Ei war, oder Schlangenlinien im Kreis 😀

Aber er gab sich Mühe, war nicht hibbelig oder so, einfach schnell abgelenkt. Schliesslich war da noch ein anderes Pferd in der Halle, das irgendwann sogar trabte! Das geht doch nicht, da muss man gucken! 😀 Aber er liess sich auch wieder schnell zu mir holen. Ich hatte das Gefühl, dass er gerne arbeitet, aber nonstop beschäftigt sein muss, ansonsten sucht er sich eine Beschäftigung oder Ablenkung.

Leider passt sein Kappzaum nicht wirklich, aber zum Glück konnten wir den Kappzaum einer Kollegin so weit anpassen, dass er auch auf das feine Araber-Köpfchen passte.

Ein Traum wäre ja der Equizaum. Die Besitzerin meiner RB will so einen kaufen, kann sich aber nicht für eine Farbe entscheiden 😀
Die Besitzerin des Arabers hat auch schon angetönt, sich evt. so einen zuzulegen, falls das mit ihm und mir gut klappt. Und ich überlege mir ebenfalls, so einen zu kaufen, weil der ist so toll! Aber andererseits kaufe ich nicht gerne solch teuren Sachen für ein fremdes Pferd, und dann müsste ich mich auch noch für die Grösse entscheiden, denn er passt sicher nicht auf den Araber und die RB.

Die Reitlehrerin empfahl mir, 3mal pro Woche zu üben, allerdings reichen schon ein paar Minuten mal ein bisschen Vorder- und Hinterhand verschieben im Stall. Das lässt sich sicher gut einrichten, wenn ich eh wegen meiner RB da bin und ich denke mal, die Besitzerin hat nichts dagegen.

Advertisements